Nächte in der Anderswelt

In besonderen Nächten kommen alle Wesen der Anderswelt zusammen, um zu feiern und das Dasein zu genießen.

Die Aktion „Nächte in der Anderswelt“ soll die ersten Ergebnisse der bisherigen Workshops zusammenbringen, aber auch selbst Experimentierraum sein. Wie kann man (angelehnt an Theater, Cosplay oder LARP) Szenen erschaffen, die eine schöne Atmosphäre erschaffen? Wie kann man schöne Feenbilder kreieren? Gelingt ein „play-to-cheer“ und welche Regeln braucht man dann dafür?

Vom 1.-3. November wollen wir das erste Mal versuchen, zusammen zu kommen und mit diesen Dingen zu experimentieren:

Dank der Förderung durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) müssen wir nur eine Teilnahmegebühr von 30€ (inklusive Material, Tools, Unterkunft und Essen) nehmen, und können also für wenig Geld ein kreatives Wochenende miteinander verbringen.

Hier könnt ihr euch anmelden.

PROGRAMM-IDEEN:

Bisher sind folgende Dinge für das Wochenende angedacht:

Türen und Häuser von Feen gestalten

Aus Pappe, Fundstücken und Farbe werden bei schöner Musik und mit viel Liebe zum Detail kleine Feenhäuschen oder Feentüren. Der eigenen Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Feenbilder fotografieren

Wir sind mehrere Tage mitten im Wald und haben Kameraequipment, Licht und Nebel dabei… wir können uns also entweder auf die Suche nach verborgenen Zugängen zur Feenwelt machen, oder aber selbst zu Feengestalten werden. Mit Schminke, Naturmaterialien und wehenden Gewändern werden wir zu Nymphen, Waldgeistern oder grünen Männern – je nachdem, was wir uns zutrauen. Möglicherweise können wir auch nachts mit Langzeitbelichtungen arbeiten.

Maskenteile oder Kostüme herstellen

Von leicht bis schwer sind viele Dinge denkbar. Ein Vorschlag wäre, mit Pappe, Deko- und Naturmaterialien phantasievollen „Feen-Kopfschmuck“ herzustellen. Wir haben aber auch eine Nähmaschine und Stoffe vor Ort, so dass auch phantasievolle Gewänder entstehen können.

Die Anderswelt – Märchenwesen auf der Spur

Wir haben eine große Auswahl an Büchern zusammengesammelt, die mit Bildern und Geschichten insprieren sollen. Hier besteht natürlich auch die Möglichkeit, selbst zu schreiben oder sich in abendlicher Runde Geschichten vorzulesen, die erstaunlich, erfreulich oder erbaulich sind. Wir haben auch ein Aufnahmegerät dabei, so dass wir mit der Erstellung kleiner Hörspiele experimentieren können.

Interaktive Spielszenen – Play to Cheer

Die Idee, sich den Anderswelten szenisch zu nähern, ist nach wie vor sehr präsent. Es gibt bereits erste Ideen, wie man ein phantasievolles „play-to-cheer“ Konzept umsetzen könnte, und einige Spielansätze, die wir ausprobieren und verändern können. Vielleicht ergibt sich ja sogar eine Planung für weitere Spielkonzepte?

Zeit für uns

Wir bringen verschiedene Materialien, Tools und Ideen mit, um gemeinsam kreativ zu werden … aber es soll auch viel Zeit bleiben, die wir ganz entspannt und gemeinsam verbringen können, ohne gezielt an etwas zu arbeiten. In der Hängematte hängen, Musik hören oder machen oder einfach nur chillen und quatschen. Wir haben Zeit für uns und können sie so nutzen, wie es uns am sinnvollsten erscheint.

Lecker Essen und schlafen

Die Unterbringung findet in einfachen Mehrbettzimmern statt – also keine Luxus-Unterbringung, aber ideal, um abends einfach schnell ins Bett zu fallen. Verpflegen werden wir uns vor Ort selbst – frisch, flexibel und lecker. Die Koordination wird unser Team übernehmen, eine helfende Hand hier und da wird allerdings sicher nützlich sein.